Mittwoch, 10. August 2022
Notruf: 112
 

Rauch aus Fräsmaschine

Übungseinsatz
Übungseinsatz
Zugriffe 4375
Einsatzort Details

Triangeler Hauptstraße
Datum 01.12.2021
Alarmierungszeit 18:37 Uhr
Alarmierungsart Sirene & DME
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Triangel
  • TLF 8W
  • TSF-W
  • ELW
Feuerwehr Neudorf-Platendorf
    Fahrzeugaufgebot   TLF 8W  TSF-W  ELW

    Einsatzbericht

    Kurz vor Dienstbeginn des letzten Ausbildungsdienst für dieses Jahr wurden die Kameraden aus Triangel und Neudorf-Platendorf zu einem Einsatz alarmiert.

    Dabei ging es in die Triangeler Hauptstraße 55, gemeldet war dort Rauch aus einer Fräsmaschine.  Vor Ort hat sich dann herausgestellt, dass eine Maschinenhalle der Firma Wolf Formenbau unter Führung von Besitzers Horst Wolf komplette verraucht war und noch zwei Mitarbeiter der Firma vermisst waren.

    Nach diesen Informationen wurde sofort durch den ersteintreffenden Gruppenführer mit der Menschenrettung begonnen und es wurden die ersten Trupps unter Atemschutz in die verrauchte Halle geschickt. In der Zeit wurde die Triangeler Hauptstraße gesperrt und aus dem gegenüberliegen Unterflurhydranten eine Wasserversorgung zum TSF-W Triangel hergestellt.

    Im Anschluss wurde dann durch den Einsatzleiter eine zweite Wasserversorgung über den Löschwasserbrunnen bei der Firma Lorenz durch die Feuerwehr Neudorf - Platendorf aufgebaut. Mit dem LF10/6 konnte dann der Wasserwerfer vom TLF Triangel versorgt werden, welcher für die Abriegelung eingesetzt wurde, die die Ausbreitung auf das Nachbargebäude verhindern sollte.

    Nachdem dann die erste vermisste Person gerettet werden konnte, ist es einigen klar geworden, dass es kein Einsatz war, sondern eine Alarmübung. Kurze Zeit später konnte auch schon der zweite Dummy gerettet werden. Im weiteren Verlauf der Alarmübung, wurden dann noch ein paar Themen aus den letzten Ausbildungseinheiten mit eingebunden.

    Die Atemschutzleute konnten ihr zuvor erlangtes Wissen aus den Diensten dann gleich nochmal anwenden, als plötzlich ein Atemschutztrupp keine Rückmeldung mehr von sich gab und die Totwarnmelder des Trupps ertönten, wurde eine Notfallrettung des Trupps durch die Atemschutz -Sicherheitstrupps durchgeführt. Dabei musst der verunfallte Atemschutztrupp von jeweils einem Sicherheitstrupp aus der verrauchten Maschinenhalle gerettet werden.

    Nach dem dann der verunfallte Trupp gerettet war, wurde eine Abluftöffnung geschaffen und die Halle konnten per Überdruckbelüfter entraucht werden. Im Anschluss wurde das Übungsende durch den Einsatzleiter per Funk gegeben und es konnten mit dem Rückbau aller Einsatzmittel begonnen werden.

    Nachdem alles sich wieder an Ort und Stelle befand und verlastet wurde gab es noch eine kleine Nachbesprechung.

    Ein großen Dank gilt es hier an den Besitzer Horst Wolf vom Formenbau Wolf auszusprechen, der uns sein Bestreibgelände für die Übung zur Verfügung gestellt hat und natürlich nicht zu vergessen den Personen die die Übung ausgearbeitet und Vorbereitet haben.

     
    !!!

    Mach mit

    !!!

    - und -

    !!!

    Sei dabei